Strategische Entscheidung für sehr hohes Sicherheitsniveau: Die Bedag Informatik AG setzt auf Multi-Faktor-Authentifizierung mit LSE LinOTP

Die LSE Leading Security Experts GmbH hat mit der Bedag Informatik AG eine Partnerin gewonnen, die als führendes Schweizer IT-Dienstleistungsunternehmen gilt und die hauptsächlich öffentliche Verwaltungen und Betriebe der Schweiz, Unternehmen im Gesundheits- und Versicherungswesen sowie UN-Organisationen zu ihren Kunden zählt. Die Firma befindet sich zu 100 Prozent im Eigentum des Schweizer Kantons Bern.

Die Bedag setzt LinOTP bereits in ihrem eigenen Unternehmen ein und hat die LSE-Multi-Faktor-Authentifizierung zuletzt auch bei der Verwaltung des Kantons Bern integriert. Der Einsatz von Zwei-Faktor- oder Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA/2FA) bei LinOTP ist für Kunden dabei eine strategisch wichtige Maßnahme, um höchsten Ansprüchen an die IT-Sicherheit zu genügen.

Durch die Verwendung von Einmalpasswörtern (OTP = One Time Password) ergänzt LSE LinOTP bereits vorhandene Komponenten um die Abfrage mit einem weiteren Faktor, dem Einmalpasswort, erstellt durch OTP-Generatoren, mit Hardware-Token, Smartphone App, per E-Mail oder SMS. LSE LinOTP kann für die unterschiedlichsten Szenarien genutzt werden, bei denen eine hohe Anmeldesicherheit erwünscht ist, so die Anmeldung an Web-Diensten und -Portalen, VPN­Lösungen, Terminalservern, Clients, oder kundenspezifischen Anwendungen, aber auch für Cloud­Dienste und BYOD-Nutzungsmodelle (Bring Your Own Device).

Die Bedag hat für den Kanton Bern eine Standortlizenz (Site License) für eine unlimitierte Anzahl von Token bei der LSE erworben. Die Lösung der LSE – bestehend aus LSE LinOTP in Kombination mit der LSE LinOTP Smart Virtual Appliance – konnte sich im Rahmen einer vorangegangen, ausführlichen Evaluierung behaupten. Im ersten Schritt des allgemeinen Rollouts, der derzeit bereits erfolgt, liegt der Hauptfokus auf Applikationsanbindungen per Radius-Protokoll sowie auf der Einbindung der Citrix-Gateways, der Microsoft Outlook Web App (OWA) und der Mobilitätslösungen in das neue Sicherheitskonzept. Schwerpunkt dabei sind zunächst die Remote-Zugänge. Derzeit werden etwa 15.000 Arbeitsplätze des Kantons Bern umgestellt, um das hohe Maß an Sicherheit zu gewährleisten, welches im Umgang mit Personen-, Steuerdaten usw. unabdingbar ist.

„Die Bedag hat sich bewusst für die Multi-Faktor-Authentifizierungslösung LSE LinOTP entschieden. Dieses Open-Source-Produkt überzeugt uns durch seine transparente Technologie, Herstellerunabhängigkeit, Supportqualität und Kosteneffizienz. Ein wichtiger Faktor ist ferner die Mehrsprachigkeit. Neben Deutsch und Englisch punktet LSE LinOTP mit Französisch, was für Kunden in der mehrsprachigen Schweiz sehr wichtig ist“, erklärte Peter Schmutz, CEO der Bedag Informatik AG.

„Wir freuen uns sehr über diesen bedeutenden Auftrag aus der Schweiz, der über unseren LSE-LinOTP-Partner Bedag zustande gekommen ist. Datenschutz und Datensicherheit sind gerade in der öffentlichen Verwaltung ein großes Thema. Die sichere Benutzeranmeldung mittels starker Authentisierung ist eine entscheidende Komponente im Gesamtsicherheitskonzept von Behörden, aber auch Unternehmen. Die plattformübergreifende Lösung mit LSE LinOTP hilft, solche Sicherheitsziele erfolgreich umzusetzen“, kommentierte Sven Walther, Geschäftsführer und CTO der LSE Leading Security Experts GmbH.

Über LinOTP          

LSE LinOTP ist eine adaptive Multi-Faktor-/ Zwei-Faktor-Authentifizierungslösung (MFA/ 2FA), welche herstellerunabhängig verschiedenste Verfahren, Token und Tokenformfaktoren unterstützt. Dank der hochmodularen Architektur bietet LSE LinOTP ein breite Anbindung von Authentisierungsprotokollen, Datenbanken und Schnittstellen . Die für Transparenz stehende Open Source-Technologie der LSE ist mandantenfähig, leicht skalierbar, bedienerfreundlich und lässt sich durch die LSE LinOTP Smart Virtual Appliance (SVA) schnell und einfach integrieren. Mit Hilfe von LSE LinOTP Enterprise Lösungen können Unternehmen höchste Sicherheitsanforderungen in Ihrer Produktivumgebung mühelos durchsetzen.

Über die LSE Leading Security Experts GmbH

Die LSE Leading Security Experts GmbH mit Sitz in Darmstadt/Weiterstadt hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 2002 einen Namen als führender Hersteller im Bereich Anmeldesicherheit und Benutzerauthentifizierung sowie als Consulting-Dienstleister in der Security-Branche gemacht. Innerhalb des Unternehmens operieren zwei Geschäftsbereiche unabhängig voneinander: Der erste Bereich ist auf die adaptive Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA/2FA) mit der eigens entwickelten Open-Source-Technologie LSE LinOTP spezialisiert, der zweite Bereich bietet Penetrationstests, Schwachstellenanalysen und Code Reviews als Dienstleistung an. Zu den Kunden der LSE zählen nationale und internationale Großkunden, Finanzinstitute, Behörden sowie mittelständische Unternehmen. LSE gehört zur börsennotierten MAX21-Unternehmensgruppe (MA1).

Über die Bedag Informatik AG

Die Bedag ist mit einem Umsatz von über 100 Mio. Franken ein führendes schweizerisches IT-Dienstleistungsunternehmen. Mit über 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – wovon über 20 Lernende – verfügt sie über ein breites und fundiertes Informatik-Know-how. Ihr Kerngeschäft ist die Entwicklung, die Wartung und der Betrieb von geschäftskritischen Informatiklösungen. Damit ermöglicht sie ihren Kunden einen wirtschaftlichen und sorgenfreien Informatikeinsatz. Mit einem Netz von hochsicheren Rechenzentren sowie Standorten in Bern, Aarau, Delémont, Genf, Lausanne und Wettingen ist sie regional stark präsent. Ihre Kunden sind hauptsächlich öffentliche Verwaltungen und Betriebe, Unternehmen im Gesundheits- und Versicherungswesen sowie UN-Organisationen. Die Bedag wurde 1990 gegründet und befindet sich im Eigentum des Kantons Bern.

Weitere Informationen unter:

www.lsexperts.de
www.linotp.org

www.bedag.ch