CYBERSECURITY, IDENTITÄTSMANAGEMENT UND MULTI-FAKTOR-AUTHENTIFIZIERUNG

Hackern einen Riegel vorschieben

Lesezeit: < 1 Minute

Was früher noch unter Fantasien des Science Fiction Genres fiel, ist heute Realität und eine ständige Bedrohung. Hacker verdienen mit privaten Daten ihr täglich Brot; im Vergleich zum geringen Aufwand winkt eine satte Belohnung. Mit unserer MFA-Lösung schützen IT-Experten die sensiblen Daten ihrer Kunden und Mitarbeiter zweifach.

Multi-Faktor-Authentifizierung, kurz MFA, dient der korrekten Identitätsprüfung. Sie fußt auf einem eigentlich simplen Prinzip: Eine doppelte Mauer schützt zuverlässiger vor Angriffen als eine einfache. Sind Daten in der Regel von einer Kombination aus Benutzernamen und Passwort geschützt, fügt MFA also eine weitere Komponente hinzu. Passwörter folgen oftmals zu einfach gestrickten Mustern, zusammengestellt aus Buchstaben- und Zahlenabfolgen – das beliebteste Passwort 2017 war „123456“. Schemata, die Hackern nur allzu bekannt sind und deren Dekryptierung eine kleine Fingerübung zur Auflockerung zwischendurch bildet. MFA erschafft mit einer greifbaren Komponente einen weiteren Wall und erhöht damit den Schwierigkeitsgrad. Dies erfolgt durch den Einsatz von Push- oder QR-Token, die zur Verifizierung von Transaktionen oder einem geschützten Anmeldeprozess unerlässlich sind – für Kunden oder interne Mitarbeiter. Je nach Use-Cases im Unternehmen werden Token flexibel im Typus variiert und nach Bedarf dem Risikolevel, Sicherheitsanspruch oder dem Faktor Kostenersparnis angepasst. Der Open-Source-Ansatz schließt Backdoors weitestgehend und reduziert Sicherheitslücken im Quelltext. Die modulare Architektur und das skalierbare Design helfen IT-Security-Abteilungen ihre MFA zukunftssicher aufzustellen, da sie mit dem Unternehmen wächst und sich nach den individuellen Bedürfnissen der IT-Sicherheit richtet.

Einen hundertprozentigen Schutz vor Hackerangriffen gibt es nicht. Mit unserer MFA-Lösung gelingt es uns jedoch, den digitalen Dieben einen weiteren Riegel vorzuschieben und ihnen das Leben so schwer wie nur möglich zu machen.

Von |2019-01-09T11:48:12+01:009. Januar, 2019 um 11:48 Uhr|LINOTP, MFA|Noch keine Kommentare

Über den Autor:

Jessica Noock

Kommentare zu diesem Beitrag